Donnerstag, 18. April 2019 14:18 Uhr

Feuer vermutlich fahrlässig verursacht

Müllcontainer in einem Anbau sind am Donnerstag, 18. April, in Bad Karlshafen in Brand geraten. Symbolfoto: Pixabay

Bad Karlshafen (red). Müllcontainer in einem Anbau sind am Donnerstag, 18. April, in Bad Karlshafen in Brand geraten. Nach derzeitigen Erkenntnissen waren bei Eintreffen der Streife bereits alle Bewohner des angrenzenden Wohngebäudes im Freien und blieben unverletzt. An der Außenfassade des Hauses soll nur ein geringer Schaden entstanden sein. Die Brandermittler gehen derzeit davon aus, dass das Feuer in dem rund 10 Kubikmeter großen, mit Sperrmüll gefüllten Container fahrlässig verursacht worden war. Hinweise auf eine vorsätzliche Brandstiftung haben sich bislang nicht ergeben. Durch den Einsatz der alarmierten Feuerwehr war der Brand zügig gelöscht worden, sodass das Feuer nicht auf das angrenzende Haus, das derzeit als Gemeinschaftsunterkunft für Flüchtlinge dient, übergriff. An der Fassade des Hauses waren Schäden in Form von Rußanhaftungen und beschädigten Fensterrahmen entstanden. Auch der etwa eineinhalb Meter vom Haus entfernt im Freien stehende Container war durch den Brand beschädigt worden. Die Schadenshöhe wird insgesamt auf ca. 20.000 Euro geschätzt. Von den 30 dort wohnenden Menschen hatten alle zu dieser Zeit anwesenden Bewohner das Haus vorsorglich verlassen. Personen kamen bei dem Brand nicht zu Schaden.



Sag's deinen Freunden:
Top 5 Nachrichten der Woche
zum Anfang

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzhinweis.

Ich akzeptiere Cookies von der Seite hofgeismar-news.de