Top 5 Nachrichten der Woche
Region Aktiv
Freitag, 22. Februar 2019 10:34 Uhr
Kriminalpolizei findet 54.000 Euro Falschgeld
Freitag, 22. Februar 2019 10:19 Uhr

Hofgeismar (red). Neue Aqua-Kurse im Bad am Park in Hofgeismar haben am Donnerstag, 21. Februar, begonnen. Es sind noch Plätze frei. Die Preise für den Aqua-Fitness-Kurs betragen für 10 Trainingseinheiten 65,00 Euro und für die Aqua-Bike-Kurse 75,00 Euro. Dazu kommt der Eintrittspreis für das BaP, der beim Kauf einer 10-Punktekarte bzw. bei Nutzung des Abendtarifs 4,00 Euro pro Eintritt beträgt. Die Aqua-Bike-Kurse starten donnerstags um 18: 45 Uhr und 19:30 Uhr. Die Dienstag-Aqua-Bike-Kurse finden ab 26.02.2019 um 18:45 Uhr bzw. 19:30 Uhr statt. Mittwoch, 27.02.2019, findet ein Aqua-Mix-Kurs bereits um 09:15 Uhr statt. Am 04.03.2019 beginnt ein Aqua-Fitness-Kurs um 18:45 Uhr. Jeder Kurs geht über 10 Einheiten a 45 Minuten. Für die Aquabikes benötigen die Kursteilnehmer entsprechende Schuhe, die vorher rechtzeitig besorgt werden sollten. Interessiert? Mehr Infos und Anmeldung unter Telefon 05671-999014. Weitere Informationen zu Öffnungszeiten, Preisen, Schwimmkursen, Kindergeburtstagen und Aqua-Kursen gibt es im Bad am Park, unter der Telefonnummer 05671-920791 oder im Internet unter www.bad-am-park.de.

Freitag, 22. Februar 2019 09:57 Uhr

Warburg (tab). Mehr als 300 Demonstranten haben am Donnerstag, 21. Februar, bei einer Mahnwache vor den Toren der Zuckerfabrik ihre Ablehnung gegen die geplante Schließung des Warburger Werkes artikuliert. Ein Konvoi, bestehend aus 100 Treckern, fuhr auf das Fabrikgelände und sorgte sogar dafür, dass die Busse ihren Zeitplan kurzzeitig nicht einhalten konnten. Die 300 Warburger - sie alle setzten am Donnerstag gemeinsam ein sichtbares Zeichen. Mit Schildern, Plakaten und Transparenten machten sie ihr Unverständnis deutlich. Bürgermeister Michael Stickeln zeigte sich kämpferisch: „Ich erwarte von der Südzucker AG, dass sie endlich Zahlen vorlegt!“ 8 400 Menschen haben die Petition gegen die geplante Schließung der Warburger Zuckerfabrik unterschrieben. Fünf Busse fahren am Montag, 25. Februar, zum Konzernsitz nach Mannheim. Dort tagt dann der Aufsichtsrat, dann wird die Entscheidung fallen. Vor der Südzucker-Zentrale in Mannheim soll es dann auch eine lautstarke Demonstration gegen die Schließung geben.

Donnerstag, 21. Februar 2019 10:32 Uhr

Hofgeismar (red). Die DLRG Hofgeismar lädt alle Mitglieder für Freitag, 1. März, zur diesjährigen Jahreshauptversammlung in das DLRG-Haus am Bad am Park ein. Los geht es um 19.30 Uhr mit besonderen Ehrungen langjähriger aktiver Vereinsmitglieder. Danach gibt es wie immer die Berichte des Vorsitzenden, des technischen Leiters, der Materialwartin, der Schatzmeisterin und der Jugendwarte. In dem 400 Mitglieder großen Verein gab es im zurückliegenden Jahr wieder ein reges Vereinsleben, so dass die Jahreshauptversammlung auch als Rückschau interessant werden dürfte. „Aber es werden natürlich auch die Planungen für 2019 zu Wort kommen“, so Vereinsvorsitzender Peter Nissen. Die DLRG Hofgeismar führt ihr Training jeweils donnerstags ab 17.30 Uhr im Hofgeismarer Bad am Park durch. Neben dem Anfängerschwimmen können die Jugendschwimmscheine ebenso wie die Rettungsschwimmscheine erworben werden.

Donnerstag, 21. Februar 2019 10:21 Uhr

Hofgeismar/Hümme (red). Jeden Dienstag von 14 bis 17 Uhr treffen sich in gemütlicher Runde ältere Menschen mit Betreuungsbedarf im Generationenhaus in Hümme. Am Kaffeetisch beginnt es mit einem Handkreis: „Alle guten Gaben…“, dann werden Kaffee oder Tee, Kuchen oder Häppchen genossen. Dabei ist genug Zeit zum Erzählen und Austauschen. Themen aus Hümme oder Nachbardörfern, persönliches und natürlich Geschichten aus vergangenen Zeiten werden erörtert. Manchmal findet sich Gesprächsstoff aus dem Hümmer Blättchen oder der Tageszeitung. Die Tischrunde wird aufgelockert durch kleine Bewegungseinheiten, z. B. einen Sitztanz. Genug Zeit ist dann für Spiele wie Mensch-ärgere-dich-nicht, diverse kreative Betätigungen, Singen, Vorlesen, Malen und einiges mehr. Unter den Teilnehmern sind Männer und Frauen unterschiedlichen Alters, mit und ohne Demenz, meist mit einer niedrigen Pflegestufe. Die Betreuung leistet eine Fachkraft, die von geschulten Ehrenamtlichen unterstützt wird. Dieses Angebot hat das Ziel, die Lebenssituation der Betroffenen zu verbessern, soziale Kontakte zu knüpfen, den Austausch anzuregen, interessante Themen zu besprechen, die körperliche und geistige Beweglichkeit zu fördern sowie Spaß und Freude zu haben. Für die Angehörigen entsteht durch das Angebot des Memory-Cafes eine Entlastung und Unterstützung, sie können einen freien Nachmittag für sich nutzen. Ein Fahrdienst des Hauses übernimmt auf Wunsch gegen kleines Geld das Abholen und Zurückbringen der TeilnehmerInnen. Gerne nimmt das Cafe neue Teilnehmer auf. Der Kooperationspartner, das ABC in Hofgeismar, kann die Bedingungen der Kostenübernahme durch die Pflegekasse klären. Telefonische Information beim Generationenhaus, Telefon 05675-251 98 71.

Blaulicht
Freitag, 22. Februar 2019 10:25 Uhr
Unbekannte sollen 18-Jährigen mit Messer schwer verletzt haben
Donnerstag, 21. Februar 2019 13:14 Uhr

Landkreis Kassel/Vellmar (red). Die Rauschfahrt eines 29-jährigen Autofahrers aus Vellmar endete am Mittwochabend, 20. Februar, in Kassel-Mitte mit einem heftigen Auffahrunfall. Der Mann hatte vermutlich aufgrund seiner Alkoholisierung nicht rechtzeitig wahrgenommen, dass eine 20-jährige Autofahrerin zum Einparken anhielt. Der 29-Jährige war mit seiner A-Klasse daraufhin in das Heck des Kleinwagens der Frau gekracht, der daraufhin noch gegen ein geparktes Auto geschoben wurde. Die 20-Jährige hatte sich dabei nach ersten Erkenntnissen mehrere Brüche an Arm und Hand zugezogen und musste anschließend in ein Krankenhaus gebracht werden. Der 29-Jährige, der unverletzt geblieben war, musste auf dem Polizeirevier eine Blutprobe über sich ergehen lassen und sich nun wegen fahrlässiger Körperverletzung sowie Gefährdung des Straßenverkehrs verantworten. Wie die am Unfallort eingesetzten Beamten des Polizeireviers Mitte berichten, ereignete sich der Zusammenstoß gegen 20:50 Uhr auf der Hoffmann-von-Fallersleben-Straße in Fahrtrichtung Wolfhager Straße. Die 20-Jährige aus Kassel hatte mit ihrem VW Polo in Höhe der Hausnummer 6 auf dem rechten Fahrstreifen angehalten und wollte in eine freie Parklücke am rechten Fahrbahnrand einparken. Nach derzeitigem Ermittlungsstand hatte sie zuvor ordnungsgemäß den Blinker gesetzt. Der 29-Jährige war dennoch in das stehende Auto gekracht, wodurch beide Pkw erheblich beschädigt wurden. Die Schadenshöhe beziffern die Beamten jeweils auf ca. 5.000 Euro. Beide Autos mussten abgeschleppt werden. An dem geparkten Fiat Kleinbus, gegen den der VW Polo im Verlauf des Unfallgeschehens geschleudert wurde, war ebenfalls ein Schaden von knapp 1.000 Euro entstanden. Die dem 29-Jährigen auf der Dienststelle von einem Arzt entnommene Blutprobe soll nun Aufschluss über seinen Alkoholisierungsgrad geben. Zudem stellten die Beamten seinen Führerschein sicher. Die weiteren Unfallermittlungen werden bei der Ermittlungsgruppe des Polizeireviers Mitte geführt.

Donnerstag, 21. Februar 2019 11:22 Uhr

Landkreis Kassel/Vellmar (red). Eine Alarmanlage an ihrem Kellerfenster benachrichtigte die Bewohnerin eines Einfamilienhauses in Vellmar im Landkreis Kassel am Dienstagabend, 19. Februar, nicht nur über einen gerade stattfindenden Einbruchsversuch, sie bewahrte die Frau offenbar auch vor Schlimmerem. Der unbekannte Täter, der versuchte, über das Fenster in das Einfamilienhaus in der Erfurter Straße einzusteigen, hatte die Alarmanlage vermutlich entdeckt und daraufhin schnell das Weite gesucht. Die mit dem Fall betrauten Ermittler des für Einbrüche zuständigen Kommissariats 21/22 der Kasseler Kripo suchen nun nach Zeugen, die zur Tatzeit verdächtige Personen im Bereich der Erfurter Straße beobachtet haben und Hinweise auf den Täter geben können. Die Hausbewohnerin war gegen 18:50 Uhr bereits auf dem Nachhauseweg, als sie auf ihrem Handy die Nachricht über den Einbruchsversuch erhielt. Bei ihrem Eintreffen am Haus nur wenige Minuten später, fehlte von dem Täter bereits jede Spur. Wie die von ihr alarmierte Streife des Polizeireviers Nord feststellte, hatte der Unbekannte das Kellerfenster mit massiver Gewalt eingedrückt und dabei den Alarm ausgelöst. Ins Haus war der Einbrecher dann aber nicht mehr vorgedrungen. In welche Richtung er geflüchtet war, ist nicht bekannt. Die Fahndung nach dem Täter verlief anschließend ohne Erfolg. Zeugen, die in der Erfurter Straße oder angrenzenden Straßen verdächtige Personen beobachtet haben und den Ermittlern des K 21/22 Hinweise auf den Einbrecher geben können, melden sich bitte unter Tel. 0561 - 9100 bei der Kasseler Polizei.

Mittwoch, 20. Februar 2019 13:04 Uhr

Landkreis Kassel (red). Ein bislang unbekannter Jugendlicher soll am Sonntag, 17. Februar, auf einem Spielplatz einer Schule an der Rasenallee in Kassel-Harleshausen versucht haben, eine Achtjährige zu berauben. Das Mädchen hatte sich danach sofort an ihre Eltern, die sich in der Nähe aufhielten, gewandt, die wiederum die Polizei alarmierten. Die sofort eingeleitete Fahndung nach dem flüchtigen Täter verlief anschließend leider ohne Erfolg. Da das Kind aber eine gute Beschreibung des ihr unbekannten Jugendlichen abgegeben konnte, erhoffen sich die Ermittler des für Raubdelikte zuständigen Kommissariats 35 der Kasseler Kripo nun durch die Veröffentlichung des Falls, Hinweise aus der Bevölkerung auf den Täter zu bekommen.
Ereignet hatte sich der versuchte Raub gegen 12:15 Uhr auf dem Spielplatz der Schule an der Rasenallee, unweit der Seebergstraße. Wie die Achtjährige der zum Ort des Geschehens gerufenen Streife des Polizeireviers Süd-West schilderte, war der Jugendliche auf den Spielplatz gekommen und hatte sie zunächst gefragt, ob er mal ihr Handy benutzen könne. Sie habe ihm entgegnet, dass sie gar kein Handy besitze. Dies habe der Unbekannte zum Anlass genommen, sie zu Boden zu drücken und nach einem Mobiltelefon zu durchsuchen. Nachdem er feststellen musste, dass die Achtjährige tatsächlich kein Handy besaß, ergriff er ohne Beute die Flucht und rannte auf der Rasenallee in Richtung Harleshausen davon. Das Mädchen war unverletzt geblieben.

Den Täter beschreibt die Achtjährige wie folgt:
- männlich, ca. 16 Jahre alt, etwa 1,70 Meter groß, volles Gesicht
mit Sommersprossen, schlanke Figur, kurze blonde Haare, sprach
akzentfreies Deutsch; trug eine schwarze Hose, blaue Jacke,
gelb/schwarze Schuhe und hatte blaue Kopfhörer auf

Die Ermittler des K 35 bitten Zeugen, die Hinweise auf den beschriebenen Jugendlichen geben können, sich unter Tel. 0561 - 9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen zu melden.

Dienstag, 19. Februar 2019 10:32 Uhr

Landkreis Kassel/Helsa (red). Zu einem schweren Raub auf einen Einkaufsmarkt kam es am gestrigen Montagabend, 18. Februar, in Helsa. Die Polizei fahndet nach den zwei bisher unbekannten Tätern. Wie die am Einsatzort eingesetzten Beamten des Kriminaldauerdienst berichten, betraten gegen 20:00 Uhr zwei männliche Täter den Einkaufsmarkt in der Berliner Straße und raubten unter Vorhalt zweier Schusswaffen Bargeld. Im Anschluss flüchteten die Täter in nicht bekannte Richtung.

Die Täter können wie folgt beschreiben werden:
1. Täter: ca. 180 cm groß, normale Statur, komplett schwarz gekleidet, sprach mit osteuropäischem Akzent, führte eine schwarze Pistole mit
2. Täter: ca. 180 cm groß, komplett schwarz gekleidet, führte Schusswaffe mit

Zeugen, die Hinweise zu den Tätern geben können, oder die Verdächtiges beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei in Kassel unter 0561-9100 zu melden. Die weiteren Ermittlungen werden vom zuständigen Kommissariat 35 der Kasseler Kripo geführt.

Unsere Videothek
Politik
Montag, 21. Januar 2019 10:27 Uhr
Finanzierung für Erweiterung des Wohnmobilstellplatzes Hofgeismar steht
Donnerstag, 17. Januar 2019 11:29 Uhr

Hofgeismar (tab). Sie gehen gerne auf Menschen zu, können überzeugen und begeistern? Dann freuen wir uns auf die Zusendung Ihrer Bewerbung. Das Online-Nachrichten-Portal Hofgeismar-News sucht Mediaberater/Anzeigenverkäufer für den Raum Hofgeismar. Kernbereich Ihrer Tätigkeit ist die Gewinnung und Betreuung von Anzeigenkunden. Dazu recherchieren Sie Kundenpotentiale und gehen aktiv auf bestehende und neue Kunden zu – telefonisch und persönlich.

Flexible Arbeitszeiten (tageweise Home-Office), eine ordentliche Einarbeitung und ein kleines Team mit sympathischen Kollegen erwartet Sie. Idealerweise bringen Sie Erfahrungen aus dem Verlagsbereich/Anzeigenverkauf mit. Vertriebstalenten aus anderen Branchen ermöglichen wir einen Quereinstieg. Interesse? Vertriebsleiter Benjamin Beineke ist per eMail unter b.beineke@w-wbl.de und telefonisch unter 0 55 31/81 405 54 zu erreichen. 


Sonntag, 19. August 2018 10:54 Uhr

Wolfhagen (r). Hoher Besuch in der Gemeinschaftsunterkunft (GU) für Geflüchtete im Wolfhager Stadtteil Gasterfeld. Bei einer Stippvisite besichtigte Kai Klose, Staatssekretär und Bevollmächtigter für Integration und Antidiskriminierung der hessischen Landesregierung, das zurzeit laufende Baucamp für das "Haus der Begegnung". Dabei lernte er Geflüchtete und freiwillige Helfer kennen, die seit einigen Tagen neue Gemeinschaftsräume für die Bewohner schaffen. Das von Stefan Mekiffer initiierte und von der Hertie-Stiftung mit 20.000 Euro finanzierte Projekt hat zum Ziel, die Wohnqualität in der GU zu verbessern und Raum für gemeinsame Aktivitäten zu schaffen.

Wie Mekiffer erläuterte, sollen jeweils getrennte Räume für Männer, Frauen und Kinder entstehen. Der Landkreis Kassel stellt das Personal zur Betreuung und sorgt damit für Nachhaltigkeit. Interessiert zeigte sich Klose auch an den zahlreichen Anstrengungen des Landkreises Kassel zur Arbeitsmarktintegration von Geflüchteten, wie etwa dem bundesweit einmaligen "Refugees` Day", um Geflüchtete in Praktika und Ausbildung zu bringen. Das Baucamp, so Nicole Spangenberg, die Leiterin des Fachdienstes Flüchtlingshilfe beim Landkreis Kassel, zeige ebenfalls, welche Talente, Fähigkeiten und Gestaltungswillen in vielen der Geflüchteten stecke. "Dies gilt es immer wieder zu fördern und zu zeigen", so Spangenberg abschließend.

Foto: A. Bernhard

Wirtschaft
Donnerstag, 24. Januar 2019 10:39 Uhr
Schule bietet Musicalfahrt an
Donnerstag, 06. September 2018 10:44 Uhr

Hofgeismar (red). Am Samstag, 15.12.2018, um 19.30 Uhr, präsentiert die Stadt Hofgeismar „Weihnachtsträume mit Patrick Lindner“. Schlagerstar Patrick Lindner lädt ein, mit ihm die Weihnachtszeit zu feiern. Die Gäste erwartet ein stimmungsvolles Konzert mit viel Zeit zum Träumen, Schunkeln und Abschalten. Mit dabei sind neben Gastgeber Patrick Lindner die exklusiven Stars der Schlager- und Volksmusikszene: die Südtiroler Geschwister Niederbacher – bekannt durch ihre Erfolge beim Grand Prix der Volksmusik – und die phantastischen „Stimmen der Berge“, die mit ihrem Gesang Gänsehautmomente in jeden Saal zaubern. Karten sind in der Preiskategorie I für 36,- Euro und in der Preiskategorie II für 32,-- Euro erhältlich. Ab sofort können die Karten für das Weihnachtskonzert 2018 unter www.stadt-hofgeismar.de/Ticktshop, in der Tourist-Information „Märchenland Reinhardswald“, Tel. 05671/999222, oder in der Stadtbücherei erworben werden.



Donnerstag, 09. August 2018 10:04 Uhr

Naumburg/Elbenberg (r). "Im vergangenen Jahr ging es vor allem um Lückenschlüsse im Radwegenetz, in diesem Jahr konzentrieren wir uns auf die gute Befahrbarkeit bereits bestehender Radwegeverbindungen", erklärt Stefan Arend. Der Radverkehrsbeauftragte des Landkreises Kassel blickt dabei auf die drei Meter breite neue Schotterdecke des Radweges R4 auf einem 900 Meter langen Teilstück zwischen Naumburg und Elbenberg. Insgesamt 8.500 Euro hat der Kreis für die Sanierung zur Verfügung gestellt. Bei der sogenannten "Schlaglochoffensive" werden vom Kreis, neben dem weiterhin laufenden Programm zur Förderung von Lückenschlüssen im Radwegenetz, erstmals auch Gelder für Unterhaltungsmaßnahmen bereitgestellt.

"Mit diesen können von den Kommunen beispielsweise Schlaglöcher oder Wurzelschäden beseitigt werden", so Arend. "Für diese kleinen aber dringend notwendigen Investitionen fehlt den Kommunen oft das Geld – deshalb hilft der Landkreis mit einem Zuschuss aus.", ergänzt Uwe Koch, Leiter des Fachdienstes Verkehr und Sport des Landkreises: "Damit ergänzen wir die Förderrichtlinie des Landes, die erst ab einer Investitionssumme von mindestens 20.000 Euro greift". Weitere Beispiele für die "Schlaglochoffensive" des Kreises sind Asphaltierung des Radweges zwischen Vernawahlshausen und Lippoldsberg und des Radweges "Unter dem Scheideweg" von Espenau-Hohenkirchen nach Fuldatal-Simmershausen. Insgesamt wurden so rund 50.000 Euro investiert. Und es soll auch in den kommenden Jahren weiter gehen. "Alles was unter 20.000 Euro kostet, ist weiterhin mit der Förderung bei uns an der richtigen Stelle", so Koch abschließend.

Foto: Landkreis Kassel

Sport
Montag, 28. Januar 2019 10:26 Uhr
Turnerinnen belegen Rang fünf
Donnerstag, 23. August 2018 06:30 Uhr

Hofgeismar (r). Auch in diesem Jahr hatte die DLRG Hofgeismar wieder alle Freunde des Wassersports zum  24-Stunden-Schwimmen im Hofgeismarer Bad am Park eingeladen. Am Samstag gab Organisator Jonas Böttner den offiziellen Startbeginn und eröffnete damit den Wettkampf um möglichst viele Bahnen. Denn von da an galt es innerhalb der nächsten 24 Stunden eine möglichst weite Strecke zurückzulegen. Tempo und Pausen bestimmte dabei jeder Teilnehmer selbst. Auch das Zehnte 24-Stunden-Schwimmen der DLRG Hofgeismar war wieder sehr gut besucht. Zu den prominentesten Schwimmern zählten die Bundestagsabgeordnete Esther Dilcher und der Landtagskandidat Oliver Ulloth. Die weitesten Gruppen und Teilnehmer kamen aus Dresden, Dieburg, Michelbach und Siegen. Zahlreiche Schwimmer hatten ihre Zelte auf der Wiese des Schwimmbads aufgebaut, um sich in den Verschnaufpausen zu erholen. Insgesamt herrschte bei bestem Sommerwetter ein buntes Treiben im Hofgeismarer Bad am Park.

Einmal von Hofgeismar bis nach Oslo schwammen die Teilnehmer beim diesjährigen        24-Stunden Schwimmens am Wochenende im Bad am Park. Zwischen drei und 75 Jahre waren diesmal die 120 Teilnehmer, die gemeinsam 1.193 Kilometer zurücklegten. „Bei der diesjährigen Teilnehmerzahl legten sich alle Schwimmer richtig ins Zeug, so dass sogar einige Einzelschwimmer auf über 40 Kilometer Gesamtstrecke kamen“, sagte Dirk Schneider von der DLRG Hofgeismar.

Besonders hervorzuheben ist der eigene Vereinsschwimmer Lysander Sobrey, der mit 45.600 Metern den 1. Platz erreichte und unsere jüngste Schwimmerin Emily Bohne, die mit drei Jahren 1.600 Meter schwamm.

 „Nur durch die über 30 Helferinnen und Helfer, die unermüdlich die geschwommenen Bahnen der Schwimmer am Beckenrand zählten und diese mit Getränken und Essen versorgten, und die großzügige Unterstützung der Sponsoren und der Stadt Hofgeismar kann so eine Veranstaltung  erfolgreich durchgeführt werden“, sagte Peter Nissen der Vorsitzende des Ortsverbandes der DLRG Hofgeismar bei der anschließenden Siegerehrung, bei der die Urkunden, Medaillen sowie die Pokale überreicht wurden.

Foto: DLRG Hofgeismar

 

 

Freitag, 17. August 2018 11:42 Uhr

Hofgeismar (r): Bei der Eröffnungsfeier zur Deutschen Segelflugmeisterschaft der Frauen erfuhren die Teilnehmerinnen, dass die Pfalz als „Toskana Deutschlands“ bekannt ist. Diesem Namen machte sie wahrlich die Ehre: Heiße Sommertemperaturen bei bestem Segelflugwetter zeichneten diesen Wettbewerb in Lachen-Speyerdorf bei Neustadt/Weinstaße aus.

35 Teilnehmerinnen starteten vom 24.07.-03.08. in drei verschiedenen Flugzeugklassen, um den Titel der Deutschen Meisterin der jeweiligen Klasse zu erringen. Ergänzt wurden die Pilotinnen um 30 männliche Teilnehmer, die sich auf diesem Wege für die Deutsche Meisterschaft im nächsten Jahr qualifizieren konnten.

Für den Luftsportverein Hofgeismar e.V. startete Ulrike Teichmann in der Standardklasse. Sie flog im Team mit Cornelia Schaich vom Segelfliegerclub Stuttgart e.V. Zur Vorbereitung hatten die beiden Pilotinnen, die mit baugleichen Segelflugzeugen vom Typ LS8 an den Start gingen und sich während des Fluges über Funk abstimmen, im Frühjahr an einem Trainingslager im benachbarten Landau teilgenommen.

An zehn von elf möglichen Flugtagen konnte in Lachen-Speyerdorf geflogen werden – ein absoluter Rekord. Die Segelflugbedingungen, die thermischen Aufwinde aufgrund der Sonnenenergie, waren sehr gut.

Sportleiter Frank Schwerdtfeger stellte die Flugaufgaben nach der tagesaktuellen meteorologischen Prognose sehr oft in Richtung Osten: Der Odenwald, das Kraichgau und die Schwäbische Alb waren Fluggebiete, in denen täglich geografische Punkte festgelegt wurden, die die Teilnehmerinnen in der Luft umrunden mussten. Durch die GPS-Navigation und –Dokumentation ist eine sehr genaue Analyse der Flüge möglich, so dass am Ende des Tages schnell feststeht, wer die vorgegebene Strecke mit Start und Ziel in Lachen-Speyerdorf am schnellsten bewältigt hat. Taktische Entscheidungen, wie die vorausschauende Beobachtung des Wetters und optimale Nutzung der thermischen Aufwinde, sind hier maßgeblich entscheidend.

Beeindruckend war auch der einzige Flug, der die Teilnehmer in die westliche Richtung über den Pfälzer Wald ins Saarland führte: Das größte zusammenhängende Waldgebiet Deutschlands grenzt unmittelbar an die amerikanische Militärbasis Ramstein bei Kaiserslautern. In Ramstein gestartete Transportflugzeuge konnten immer wieder in der Luft beobachtet werden.

Ulrike Teichmann und Conny Schaich konnten sich an mehreren Tagen in der Spitzengruppe behaupten. Der größte Erfolg war ein gemeinsamer Sieg am 3. Flugtag, als die Flugstrecke mit Start und Ziel in Lachen-Speyerdorf nach Schwäbisch-Hall und Würzburg führte. Die beiden Pilotinnen flogen ihre Strecke mit einer Geschwindigkeit von 114 km/h und waren damit 8 km/h schneller als die Drittplazierte. Leider schafften sie den Sprung an die Gesamtspitze dennoch nicht, da bereits am 2. Tag eine vorzeitige Landung zu einem großen Punkterückstand führte. Gesamtsiegerin in der Standardklasse wurde Serena Triebel, gefolgt von Conny Schaich und Ulrike Teichmann auf dem 2. und 3. Platz. „Wir haben in den vergangenen Monaten an unserem Teamflug, speziell an den Absprachen während des Fluges, gearbeitet. Mit dem Ergebnis sind wir sehr zufrieden, so dass der Wettbewerb für uns absolut positiv verlaufen ist. Die Flugerlebnisse waren beeindruckend. Die Flugaufgaben wurden gut gewählt, und alle Piloten und Pilotinnen sind sehr diszipliniert und gut geflogen. "Wir hätten alle nicht gedacht, dass wir bei dieser Hitze so viele Tage fliegen können. Letztendlich waren die Temperaturen oben in der Luft aber erträglicher als am Boden.“

Serena Triebel, Conny Schaich und Ulrike Teichmann stellen die neue Nationalmannschaft der Frauen in der Standardklasse.

Foto: Ulrike Teichmann

Panorama
Samstag, 26. Januar 2019 11:57 Uhr
Märchenhaft wandern
Samstag, 26. Januar 2019 11:54 Uhr

Bad Karlshafen (red). Die Mitglieder des Vereins Veganes Weserbergland e.V. haben Sachspenden im Wert von 222 Euro dem Tierheim Bad Karlshafen gespendet. Der Verein stattete das Katzenhaus mit einem neuen Kratzbaum aus. Auch durften sich die Tiere des Tierheimes über diverses Katzen- und Hundespielzeug sowie zwei Hundebetten freuen. Die Spenden stammen aus den Einnahmen des 5. veganen Mitbring-Brunches, der im Dezember über 60 Teilnehmer verzeichnete. Im Anschluss an die Spendenübergabe bekamen die Mitglieder des Vereins noch eine Führung durch das Tierheim.

 

Samstag, 01. Dezember 2018 09:55 Uhr

Warburg (red). In der Warburger Stadthalle kann an diesem Wochenende, 1. und 2. Dezember, wieder getrödelt werden. Dieses Mal steht der Flohmarkt ganz im Zeichen des bevorstehenden Weihnachtsfestes. Neben den Handarbeiten sind weitere Schwerpunkte Trödel, Hausrat und Antiquitäten. An vielen Ständen werden Kinderspielsachen, Hörspielkassetten und Bilderbücher angeboten. Und auf die Erwachsenen warten Bücher für lange Winterabende, Sammeltassen, Schallplatten, DVDs, CDs, Gläser, Puzzle, alte Spiele und Computerspiele. Hochwertiges Porzellan und Gläser, Steifftiere, nostalgischer Christbaumschmuck, Ölgemälde, Briefmarken, Postkarten und Münzen, Kleinmöbel, handgewebtes Leinen und Haushaltsgeräte aus Urgroßmutters Zeiten werden die Sammler und Nostalgiefreunde anlocken. Beleuchtete Papiersterne und -kugeln, weihnachtliche Holzpfosten und -scheite, 3D-Grußkarten, gehäkelte Schals, gestrickte Socken, Mützen und Pulswärmer, Schmuck aller Art, bestickte Decken und Gestecke bieten die Hobbybastler in der Warburger Stadthalle als individuelle Geschenkideen an. Die Flohmarkt-Bewirtung lädt ein zu Kaffee, Tee und Weihnachtsgebäck, Mittagessen und Frühstück. Geöffnet ist der Flohmarkt am Samstag und Sonntag jeweils ab 10 Uhr. Mehr Informationen unter www.flohmarkt-mit-herz.de.

Mittwoch, 28. November 2018 11:15 Uhr

Warburg (tab). Die Mitglieder des gemeinnützigen Vereins „Alle Jahre wieder“ laden für das dritte Adventswochenende wieder zum beliebten Weihnachtsmarkt in die Warburger Altstadt ein. Rund um den Marienbrunnen stellen sich Kunsthandwerker, Schulen und Kindergärten der Öffentlichkeit vor. Handgefertigte Mitbringsel und kleine Geschenke können bewundert und gekauft werden. Mit dabei sind in diesem Jahr auch viele neue Aussteller. Bereits zum 25. Mal erstrahlt die Warburger Altstadt dann im Lichterglanz. Zum ersten Mal öffnet der Weihnachtsmarkt bereits am Freitagabend, 14. Dezember, um 17.30 Uhr. Kabarettistin Sarah Hakenberg steht von 18 Uhr an auf der Bühne und singt gemeinsam mit den Besuchern. Unterstützt wird sie von Sänger Klaus Kuprewitz und Ralf Berger am Klavier. Musikdarbietungen (etwa der Rotkehlchen-Kinderchor am Samstag, 15. Dezember, um 16 Uhr und der Prjektchor „Unerhört“ am Sonntag, 16. Dezember, um 13 Uhr), Fahrten mit dem historischen Karussell, Stockbrotbacken am Lagerfeuer, Kutschfahrten und weitere Attraktionen gehören außerdem zum bunten Angebot. Der Nikolaus verteilt am Sonntag, 16. Dezember, von 17 Uhr an süße Überraschungen an die Kinder. Für das leibliche Wohl ist gesorgt. In diesem Jahr wird auch wieder der schönste Weihnachtsbaum prämiert. Die Prämierung ist am Sonntag, 16. Dezember, auf der Bühne. Zudem hat Künstler Alfons Holtgreve an beiden Markttagen die Türen seines Künstler-Ateliers Am Markt 3 geöffnet. Seine in jedem Jahr neu aufgelegten Weihnachtskarten und Jahreskalender können dann erworben werden. Der Altstädter Weihnachtsmarkt ist am Freitag, 14. Dezember, ab 17.30 Uhr, am Samstag, 15. Dezember, von 16 bis 22 Uhr, und am Sonntag, 16. Dezember, von 12 bis 18 Uhr, geöffnet. Der Erlös ist für einen sozialen Zweck in der Region bestimmt. Die Vielfalt aus originellen Ideen und individuellen Dekorationen machen den Markt zu einer ganz besonderen Fundgrube für den Weihnachtsgeschenke-Einkauf.

Freitag, 23. November 2018 10:55 Uhr

Warburg (tab). Marco Sauerland, Geschäftsführer des Botanik-Zentrums Sauerland am Großenederer Weg in Warburg, lädt für diesen Sonntag, 25. November, zur großen Adventsausstellung ein. Los geht es um 10 Uhr. Dann können Interessierte durch die Ausstellung bummeln und sich von Dekorationen zur bevorstehenden Advents- und Weihnachtszeit inspirieren lassen. Zum ersten Mal dabei sind in diesem Jahr Christian Ischen und Benjamin Wollrath, anders bekannt als die „WIB - Die Blechexperten“. Sie werden auf dem Gelände des Botanik-Zentrums ab Mitte Dezember mit einem Zentrallager und einem Online-Shop vertreten sein. An diesem Sonntag, 25. November, präsentieren die „Blechexperten“ eine Auswahl ihrer Design-Artikel und künstlerischen Arbeiten aus Corten-Stahl, Edelstahl und Aluminium an. 350 verschiedene Motive zählen Christian Ischen und Benjamin Wollrath zu ihrem Repertoire. Engel in allen Variationen sind derzeit ein großes Thema. Außerdem haben die „Blechexperten“ Christbaumanhänger, Windlichter und Feuerkörbe mit den Wahrzeichen der Hansestadt im Gepäck. Für das leibliche Wohl sorgt das Team des Musikcafés „Zur Tenne“ - mit Crepes, Bratwurst, Kaffee und Glühwein.



zum Anfang

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzhinweis.

Ich akzeptiere Cookies von der Seite hofgeismar-news.de