Samstag, 06. April 2019 09:59 Uhr

Unbekannte versuchen, Geldautomaten aufzubrechen

Am frühen Freitagmorgen, 5. April, versuchten mindestens zwei bislang unbekannte Täter mit brachialer Gewalt einen Geldautomaten im Caldener Ortsteil Westuffeln aufzubrechen. Symbolfoto: Tanja Sauerland

Calden/Westuffeln (red). Am frühen Freitagmorgen, 5. April, versuchten mindestens zwei bislang unbekannte Täter mit brachialer Gewalt einen Geldautomaten im Caldener Ortsteil Westuffeln aufzubrechen. Ohne jedoch Beute gemacht zu haben, flüchteten die Männer anschließend mit einem dunklen Kombi vom Tatort in unbekannte Richtung. Die für Einbrüche zuständigen Ermittler des Kommissariats 21/22 der Kasseler Kripo suchen nun nach Zeugen, die in Westuffeln oder umliegenden Ortschaften in der vergangenen Nacht verdächtige Personen oder Fahrzeuge beobachtet haben und weitere Hinweise auf die Täter oder das Auto geben können. Ein Passant hatte gegen 4:30 Uhr zwei Männer, die beide weiße Arbeitsoveralls getragen haben sollen, im Bereich der Bankfiliale in der Kasseler Straße beobachtet und zudem Beschädigungen im Vorraum der Bank erkannt. Die beiden mutmaßlichen Täter sollen dann mit dem dunklen Kombi, der nicht näher beschrieben werden kann, vom Tatort weggefahren sein. Leider verständigte der Zeuge erst rund 45 Minuten später die Kasseler Polizei, da er seine Beobachtungen zunächst nicht für wichtig hielt. In solchen Fällen bittet die Polizei unbedingt darum, sofort den Notruf 110 zu wählen. Hier gilt der Grundsatz: "Lieber einmal zu viel, als einmal zu wenig angerufen". Die nach der Mitteilung sofort zum Tatort entsandten Streifen der Kasseler Polizei und des Kriminaldauerdienstes stellten dort fest, dass die Täter offenbar versucht hatten, den Geldautomaten im Vorraum brachial mit Werkzeug aufzubrechen. Ohne allerdings bis zum darin befindlichen Bargeld vorzudringen, ergriffen sie aus noch unbekannten Gründen die Flucht. Der Sachschaden, den sie an dem Geldautomaten anrichteten, beläuft sich nach ersten vorsichtigen Schätzungen auf ca. 3.000 Euro. Aufgrund der bereits seit der Flucht der Täter verstrichenen Zeit, verlief die sofort eingeleitete Fahndung ohne Erfolg. Die Ermittler des K 21/22 der Kasseler Kripo bitten Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben und weitere Hinweise auf die Täter oder den dunklen Kombi geben können, sich unter Tel. 0561 - 9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen zu melden.

 

Sag's deinen Freunden:
Top 5 Nachrichten der Woche
zum Anfang

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzhinweis.

Ich akzeptiere Cookies von der Seite hofgeismar-news.de