Werbung
Werbung
Top 5 Nachrichten der Woche
Werbung
Region Aktiv
Dienstag, 24. April 2018 07:30 Uhr
Perlenkurs im Glasmuseum Immenhausen
Dienstag, 24. April 2018 06:30 Uhr

Lippoldsberg (r). "Wir haben es natürlich gehofft, aber eigentlich nicht zu träumen gewagt - das Konzert mit dem irischen Chor Anuna ist im Grunde ausverkauft", berichtet Nicola Uphoff-Watschong vom Förderverein Klosterkirche Lippoldsberg.

Doch es gibt ein Trostpflaster für Spätbucher: Es gibt noch einige reduzierte Tickets (15 Euro) für Plätze mit wenig Sicht im hinteren Bereich unter der Nonnenempore, wo aber der Gesang ebenso gut zu hören ist. Doch auch dieses Kontingent gehe schnell zur Neige, so die Organisatorin, die sich schon im Vorfeld beim Sponsor, der Klinik Lippoldsberg und dem Kooperationspartner Literatur- und Kunstkreis Uslar bedankt. Ohne diese regionale Unterstützung wäre das Konzert nicht zustande gekommen.

Das Konzert in der Klosterkirche beginnt am Sonntag, 29. April um 18 Uhr, Einlass ist ab 17 Uhr, die Kasse zur Abholung bestellter Tickets ist ab 16 Uhr geöffnet. Kontakt: Klosterpforte 05572/999226 oder info@klosterkirche.de.

Wichtige Eil-Meldung für Eventim-Kunden! Leider hat Eventim am 23.4. die falsche Meldung veröffentlicht, dass das Konzert des irischen Chors Anuna in Lippoldsberg abgesagt wäre. Die Veranstalter betonen, dass dies nicht stimmt und bitten darum, nicht wie aufgefordert die Tickets zurückschicken, sondern nach Lippoldsberg kommen! Weitere Informationen unter www.klosterkirche.de/aktuell

Dienstag, 24. April 2018 06:00 Uhr

Wülmersen (r). Am Freitag, 27.04.2018 um 19.30 Uhr sind alle Interessierten herzlich zur Lesung „Machbar Herr Nachbar“ von Renate Paetzmann ins Wasserschloss Wülmersen eingeladen. Musikalische Begleitung liefert Frank Dräger.

Das Thema der neuen Jahresausstellung im LandMuseum Wülmersen lautet „Verlorene Nachbarn, gewonnene Nachbarn“. Renate Paetzmann, musikalisch begleitet von Frank Dräger, bietet in ihrer Lesung „Machbar Herr Nachbar“ einen kleinen Vorgeschmack. Amüsante, nachdenkliche, inspirierende Texte berichten über das Kommen und Gehen, über das Miteinander von Tür zu Tür und zum Blick über den Gartenzaun. Renate Paetzmann verbindet zu diesem Thema eigene Gedanken mit denen von Wolfgang Ambros, Mascha Kaleko, Georg Kreisler u.a. Das Café Mehlschwalbe sorgt mit kleinen Köstlichkeiten und einem Gläschen Wein für den perfekten Rahmen dieses besonderen Leseabends.

Weitere Informationen zu der Veranstaltung erhalten Sie beim LandMuseum Wülmersen (Wasserschloss Wülmersen, Trendelburg, 05675/7210818, d.fellinger@wasserschloss-wuelmersen.de, www.wasserschloss-wuelmersen.de). Der Eintritt zur Lesung beträgt 8,00 EUR/Person an der Abendkasse.

 

Montag, 23. April 2018 11:19 Uhr

Am Freitag, 27.04.2018 sind alle Kinder ab 7 Jahre und Familien zu einer spannenden Exkursion eingeladen. Ab 18.00 Uhr können alle kleinen und großen Stadtökologen die Stadtvögel in Kassel besuchen. Treffpunkt mit Dirk Schnieders ist in Kassel am Spielplatz hinter der KiTa Landaustr. (Ecke "Landaustr."/"An der Karlsaue").

Wir wandern durch Kassel auf der Suche nach seinen gefiederten Bewohnern. Mit Ferngläsern und Vogellockpfeifen wollen wir versuchen, die Sänger in Aue, Park und Innenstadt zu entdecken. Bitte wetterangepasste, warme Kleidung und festes Schuhwerk anziehen. Möglichst ein Fernglas mitbringen. Diese Veranstaltung wird gefördert durch BÜNDNIS90/DIE GRÜNEN (Kassel)

Weitere Informationen und Anmeldung: Wassererlebnishaus Fuldatal (0561/9812346, info@wassererlebnishaus-fuldatal.de, www.wassererlebnishaus-fuldatal.de)

 

Montag, 23. April 2018 10:43 Uhr

Beim Ehrungsempfang der DLRG Hofgeismar erhielt der Vereinsvorsitzende Peter Nissen für sein langjähriges Engagement das Verdienstabzeichen des DLRG-Bundesverbandes in Gold, eine der höchsten Auszeichnungen der DLRG, die nur in Einzelfällen bei besonderen Leistungen verliehen wird.

Eingeladen hatte die DLRG Hofgeismar ihre Mitglieder, Ausbilder, Trainer und langjährigen Mitglieder ins DLRG-Haus am Bad am Park, um verdiente und langjährige Mitglieder zu ehren. Nach einem Gläschen Sekt begrüßte Vereinsvorsitzender Peter Nissen die Anwesenden und sprach die vielen Aktivitäten und Erfolge der DLRG Hofgeismar an.

Seit über 65 Jahren werden Schwimm- und Rettungsschwimm-Ausbildungen und viele vereinsinterne Veranstaltungen ehrenamtlich durchgeführt. Das engagierte junge Ausbildungsteam sorgt Woche für Woche dafür, dass die Kinder und Jugendlichen aus der Region schwimmen, retten und tauchen lernen.

Der stellv. Vereinsvorsitzender Dirk Schneider ehrte daraufhin vereinsintern verdiente Mitglieder, die in der Schwimm- und Rettungsausbildung sowie im organisatorischen Bereich unermüdlich helfen und ausbilden. Ehrenmitglied Julius Lieber ehrte anschließend die langjährigen Mitglieder für 10 jährige, 25 jährige und 40 Jährige Mitgliedschaften.

Die Auszeichnung der besonders verdienten Aktiven der DLRG in Hofgeismar wurde von der DLRG Kreisvorsitzenden Manuela Gantzer durchgeführt und ausführlich begründet. Bronze erhielten: Dorothee Hentschel Benjamin Böttner, Bernd Böttner und mit Silber wurden ausgezeichnet: Claudia Schneider, Dirk Schneider, Martin Reitz, Christa Engelhardt und Marie Wennde.

Manuela Gantzer überreichte schließlich das Verdienstabzeichen in Gold an den 1. Vorsitzende Peter Nissen für seine langjährige Tätigkeit bei der DLRG, der er seit 1978 angehört. Peter Nissen war zunächst in der Jugendarbeit tätig und dann in Hofgeismar als stellvertretender Vorsitzender und ab 2002 bis heute ununterbrochen als 1. Vorsitzender der DLRG Hofgeismar.   

Bürgermeister Markus Mannsbarth gratulierte und betonte, wie wichtig das Ehrenamt und die Jugend für die Vereine in der Region sind und dass die DLRG Hofgeismar stolz auf eine so aktive Jugend sein kann.

Für die Anwesenden war es ein stimmungsvoller Empfang. Im Anschluss an die Ehrungen gab es bei einem gemütlichen Beisammensein mit Imbiss und Getränken noch reichlich Gelegenheit zum gemeinsamen Gespräch.

Foto: DLRG Hofgeismar

Werbung
Blaulicht
Dienstag, 24. April 2018 07:00 Uhr
Unbekannte entwenden weißen Planen-LKW und schwarzen Sprinter - Polizei bittet um Zeugenhinweise
Montag, 23. April 2018 11:14 Uhr

Kassel (r). Erstmeldung am Mittwoch, den 18. April. Nach intensiven Ermittlungen der Beamten des Staatsschutzkommissariats des Polizeipräsidiums Nordhessen und einem internen Hinweis von Beamten des Polizeireviers Ost, fällt der dringende Tatverdacht auf zwei 26 und 51 Jahre alte Männer aus Kassel. Sie werden verdächtigt, am Samstagmittag in einer Straßenbahn mehrfach den Hitlergruß gezeigt und einige Male Fahrgäste belästigt haben. In einem Fall soll eine 25-Jährige sogar sexuell belästigt worden sein.

Wie die Ermittler des Staatsschutzes berichten, nahmen sie die beiden Männer am heutigen Freitagmorgen in deren Kasseler Wohnungen fest. Bei der anschließenden Vernehmung im Polizeipräsidium äußerten sie sich nicht zu den Vorwürfen. Zeugenangaben zufolge sollen sie am Samstag, gegen 11 Uhr, die Straßenbahn an der Kirchgasse im alkoholisierten Zustand betreten haben. Beim Einsteigen habe einer der beiden mehrfach den Hitlergruß gezeigt. Während der Fahrt sollen die beiden mehrere Fahrgäste belästigt haben. Insbesondere eine 25-Jährige sei von einem der beiden sexuell belästigt worden. Am Königsplatz stiegen sie schließlich aus, so ein Zeuge.

Im Rahmen der Ermittlungen berichteten Beamte des Polizeireviers Ost über einen Einsatz an der Leipziger Straße in einem Lebensmittelmarkt gegenüber der Kirchgasse, der kurz vor dem Vorfall in der Tram stattfand. Nachdem von dort zwei Randalierer gemeldet waren, trafen die Beamten am Einsatzort die beiden Männer an. Da keine strafrechtlich relevanten Verstöße bekannt wurden, blieb es bei der Feststellung ihrer Personalien. Anschließend durften sie ihren Weg fortsetzen, der vermutlich direkt zur Straßenbahn führte.

Die mit den weiteren Ermittlungen betrauten Beamten des Staatsschutzkommissariats bitten weiterhin Zeugen, die das Tatgeschehen in der Straßenbahn beobachtet haben, sich unter Tel.: 0561 - 9100 bei der Kasseler Polizei zu melden.

Freitag, 20. April 2018 10:53 Uhr

Hofgeismar (r). Am heutigen Donnerstagmorgen ereignete sich auf der L 3210, zwischen B 83 und südlichem Ortseingang Hofgeismar, ein Verkehrsunfall, bei dem die 22 Jahre alte Fahrerin aus dem Landkreis Kassel mit ihrem Kleinwagen von der Fahrbahn abkam, gegen einen Baum prallte und schwer verletzt wurde.

Wie die an der Unfallstelle eingesetzten Beamten der Polizeistation Hofgeismar berichten, ereignete sich der Zusammenstoß gegen 7:30 Uhr. Zu dieser Zeit befuhr die Autofahrerin die Landesstraße 3210, die später zur Grebensteiner Straße wird, aus Richtung Bundesstraße 83 kommend, in Richtung Ortseingang Hofgeismar. Aus noch ungeklärter Ursache kam sie mit ihrem Ford Fiesta nach rechts von der Fahrbahn ab und fuhr frontal gegen einen Baum. Sie erlitt dabei schwere Verletzungen, die nach jetzigem Kenntnisstand jedoch nicht lebensbedrohlich sind, und musste vom Rettungshubschrauber in ein Kasseler Krankenhaus gebracht werden. An ihrem Fahrzeug entstand Totalschaden. Die genaue Schadenshöhe konnte bislang noch nicht beziffert werden.

Aufgrund der Rettungsarbeiten kam es im Bereich der Unfallstelle zu einer rund eineinhalb Stunden andauernden Fahrbahnsperrung und damit einhergehenden Verkehrsbehinderungen.

Die weitere Unfallsachbearbeitung erfolgt durch die Polizeistation Hofgeismar.

Freitag, 20. April 2018 10:51 Uhr

Kassel (r). Am frühen Samstagmittag ereignete sich in einer Straßenbahn, die vom Lindenberg in Richtung Innenstadt unterwegs war, ein Vorfall, der nun von Beamten des Staatsschutzkommissariats bearbeitet wird. Angaben eines Fahrgastes zufolge, sollen zwei Männer beim Einsteigen mehrfach den Hitlergruß gezeigt und während der anschließenden Fahrt einige Male Fahrgäste belästigt haben. In einem Fall soll eine 25-Jährige sogar sexuell belästigt worden sein.

Wie die Ermittler berichten, ereignete sich der Vorfall gegen kurz vor 11 Uhr. Nach derzeitigem Erkenntnisstand stiegen zu dieser Zeit die beiden etwa 30 und 40 Jahre alten Männer mit Glatzen und im alkoholisierten Zustand an der Kirchgasse in die Straßenbahn ein. Der Jüngere zeigte dabei mehrfach den Hitlergruß. Anschließend seien die Beiden durch die Straßenbahn gelaufen und haben sämtliche Fahrgäste "abgecheckt". Mit der Aufzählung "Deutsch, Deutsch, Deutsch" kommentierten sie ihr Ergebnis nach Musterung jeden Fahrgasts. Sie grölten und pöbelten dabei. Bevor sie am Königsplatz ausstiegen, setzten sie sich noch zu einer jungen Frau, belästigten sie sexuell und ließen erst ab, als die Frau sich umsetzte.+++ Nun ermitteln die Beamten des Staatsschutzes wegen Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen und Beleidigung auf sexueller Grundlage.

Die beiden Männer werden wie folgt beschrieben:

1. Täter, der den Hitlergruß zeigte: Mann, ca. 30 Jahre alt und 1,80 Meter groß. Er wird mit heller Hautfarbe, dunklem Dreitagebart und einer Glatze beschrieben. Er trug ein weißgraues T-Shirt, eine blaugraue Jeanshose und helle Turnschuhe.

2. Person: Mann, ca. 40 Jahre alt und 1,70 Meter groß. Er sei sonnengebräunt gewesen und habe eine Glatze und einen blonden Dreitagebart gehabt. Er trug ein orangenes T-Shirt und eine blaue Jeanshose. Zudem habe er eine 1,5 Liter Flasche Sprudel und eine Schnapsflasche getragen.

Nun bitten die mit den Ermittlungen betrauten Beamten des Staatsschutzkommissariats Zeugen, die weitere Hinweise zum Tatgeschehen und den beiden Tätern geben können, sich unter der Telefonnummer 0561 - 9100 bei der Kasseler Polizei zu melden.

Donnerstag, 19. April 2018 06:30 Uhr

Kassel (ots) - Die Bilanz der Kasseler Polizei zur Halbzeit des heute von 6 bis 22 Uhr stattfindenden Speedmarathons fällt relativ gemischt aus. Zeichnete sich an einigen Stellen zunächst noch der erfreuliche Trend ab, dass sich die große Mehrheit der Autofahrer an die vorgeschriebenen Geschwindigkeiten hielten, wurde diese positive Bilanz an anderen Örtlichkeiten getrübt. Sowohl in der Stadt als auch im Landkreis Kassel mussten die Beamten, trotz der zuvor in den Medien vorangekündigten Messstellen, einige Verkehrsteilnehmer aus dem Verkehr ziehen, die sich nicht an die erlaubten Höchstgeschwindigkeiten hielten.

In der Stadt Kassel wurden am Morgen unter anderem in der Nähe von zwei Schulen in der Luisenstraße und der Kölnischen Straße Kontrollstellen betrieben. Über 30 Verwarnungen mussten durch die eingesetzten Beamten ausgesprochen werden. Erfreulicherweise wurde bei einer Kontrollstelle in der Konrad-Adenauer-Straße in Kassel am Morgen kein einziger Geschwindigkeitsverstoß festgestellt.

In Vellmar war am Morgen eine 22-Jährige in der Heckershäuser Straße mit 60 km/h in einer 30er Zone gemessen worden und nur um ein Stundenkilometer einem einmonatigen Fahrverbot entgangen. An der gleichen Stelle kontrollierten die Beamten eine 77-jährige Frau, die mit 57 km/h gemessen wurde. Auch auf sie kommt ein Bußgeld zu.

In Wolfhagen-Ippinghausen mussten in der Korbacher Straße, trotz Vorankündigung, am Vormittag rund 20 Geschwindigkeitsverstöße geahndet werden, die im Bereich einer 30er Zone festgestellt wurden. Da sich die Verstöße im niedrigen Bereich bewegten, kommt auf die angehaltenen Personen ein Verwarnungsgeld zu.

Die Beamten der Hofgeismarer Polizeistation betrieben bislang Kontrollstellen am "Bad am Park", in der Straße "Am Anger" sowie an der Beberbecker Allee. Hierbei wurden fast 160 Fahrzeuge kontrolliert, bei denen erfreulicherweise lediglich vier geringe Geschwindigkeitsverstöße festgestellt und geahndet wurden.

Ob die Anzahl der Verstöße bei den gemessenen Fahrzeugen im Bereich des Vorjahreswerts von rund 5,8 Prozent liegt, wird sich bei der Bilanz am morgigen Donnerstag zeigen. Positiv ist allerdings jetzt schon festzustellen, dass am heutigen Tag das durchschnittliche Geschwindigkeitsniveau auf Kassels Straßen niedriger ist.

Unsere Videothek
Werbung
Politik
Donnerstag, 05. April 2018 11:50 Uhr
Schmidt: „GKV nimmt keine Rücksicht auf Patienteninteressen“
Samstag, 24. März 2018 11:09 Uhr

Hofgeismar (red). Die SPD-Fraktion Hofgeismar hat sich als Reaktion auf Vorstöße in der Stadtverordnetenversammlung des Themas „Konzeptionelle Überlegungen zur Sanierung der Straßen in Hofgeismar“ angenommen. Dabei wurde festgestellt, dass isolierte Prioritätenlisten für Straßen nur bedingt helfen, da auch die Bedeutung der Straßen für den öffentlichen Verkehr in Relation zur jeweiligen Zustandssituationen beurteilt werden müssen. Zum anderen befinden sich im Untergrund einer jeden Straße Ver- und Entsorgungssysteme in ganz unterschiedlichen Zustandsarten, die teilweise 100 Jahre alt sind. Die Eigenkontrollverordnung (EKV) zwingt jede Kommune, ihre Kanäle zu überwachen, um Grundwasserschädigungen durch defekte Verrohrungen zu vermeiden. Somit kann in einem günstigen Fall eine einfache Straßendeckenreparatur reichen und im ungünstigsten Fall müssen kostenintensiv Wasserversorgung und Kanal ausgewechselt werden, bevor die eigentliche Straßensanierung kommen kann. Eine Prioritätenliste der sanierungsbedürftigen innerörtlichen Straßen liegt prinzipiell vor. Diese abzuarbeiten würde aber wesentliche Aspekte der Nachhaltigkeit einer solchen Maßnahme außer Acht lassen. Bei der derzeitigen Auftragslage von qualifizierten Firmen ist eine genaue Abwägung der Notwendigkeit von Sanierungen unabdingbar, sollten nicht überflüssige Ausgaben getätigt werden. Eine gemeinsame Betrachtung der Parameter Zustand der Straßen in Bezug zu der jeweiligen Funktion, Zustand des Untergrundes, Zustand und Alter der Abwasserleitungen und der Frischwasserversorgung kann zu aussagekräftigen und zukunftsweisenden Projekten der innerstädtischen Sanierungsarbeiten führen. Die SPD-Fraktion schlägt deshalb vor, auf Grundlage von Vorarbeiten der Verwaltung, hinsichtlich der verschiedenen Ist-Zustände in den Bereichen Wasserversorgung, Abwasserkanal und Straßen einen Masterplan zu erarbeiten, der zukunftsorientiert und nachhaltig beschreibt, welche Maßnahmen im Bereich innerörtlicher Straßen in den differenzierten Ausbaustufen in welchen Zeiträumen erforderlich sind, so SPD-Fraktionsvorsitzender Peter Nissen. Die Hofgeismarer Entscheidungsträger sollen dadurch in die Lage versetzt werden, nachhaltige Investitionsplanungen einzustellen und natürlich auch umzusetzen. Über konkrete Zeitpunkte muss dann später die Politik nach jeweiliger Haushaltslage entscheiden.

Freitag, 23. März 2018 10:59 Uhr

Hofgeismar/Hümme (red). Wer sich beruflich verändern möchte, in das Berufsleben einsteigen oder zurück kommen möchte, kann im Generationenhaus Bahnhof Hümme Beratung und Begleitung erhalten und sich über Finanzierungsmöglichkeiten für seine Weiterbildung informieren. Die Bildungsberatung im Rahmen des Hessencampus ist vertraulich, kostenfrei, trägerübergreifend, unabhängig und kann in Stadt und Landkreis Kassel an verschiedenen Orten wahrgenommen werden. Jeweils am ersten Freitag im Monat - also wieder am Freitag, 6. April - steht Peter Brockmann im Generationenhaus Bahnhof Hümme, Tiefenweg 12, in der Zeit von 15:00 – 17:00 Uhr für Gespräche rund um die Berufsplanung und Weiterbildungsideen zur Verfügung. Eine Bildungsberatung kann auch zu anderen Terminen dort vereinbart werden. Es empfiehlt sich vorab einen Termin zu vereinbaren: E-Mail: p.brockmann@bildungsberatung-region-kassel.de. Weitere Informationen: www.bildungsberatung-region-kassel.de oder 0561-1003-3202.

Werbung
Wirtschaft
Donnerstag, 05. April 2018 11:52 Uhr
Landkreis nimmt mit dem Refugees‘ Day am Deutschen Integrationspreis teil
Mittwoch, 07. März 2018 10:07 Uhr

Hofgeismar (red). Die Handwerkskammer Kassel (HWK) bietet Sprechtage der HWK-Betriebsberatung an - und zwar am 13. März und am 10. April. Wo? In der Geschäftsstelle Hofgeismar der Kreishandwerkerschaft Kassel. Ansprechpartnerin ist Betriebswirtin (VWA) Sabine Aue. Anmeldung unter Telefon 0 56 71/50 9 50.

Sonntag, 11. Februar 2018 10:14 Uhr

Hofgeismar (red). Es gibt jede Menge Arbeitnehmer, jede Menge Jobs – nur wie bringt man sie erfolgreich zusammen? Einer der besten Wege ist ganz sicher der Besuch unserer Jobbörse, die ab sofort mit neuem Layout und noch größerer Funktionalität ausgestattet ist. Die nächste Herausforderung oder vielleicht sogar den persönlichen Traumjob zu finden rückt damit in greifbare Nähe. Jetzt testen und die neue Herausforderung in der Region finden.

Jobsuchende können aus einer Vielzahl an Stellenausschreibungen in der Jobbörse suchen und sich direkt online über alle relevanten Informationen informieren. Oft bieten die Firmen bereits weitere Informationen direkt online an. Alle Onlinezeitungen in unserem Nachrichten-Netzwerk nehmen an der Jobbörse teil, sodass Interessierte nicht nur nach Jobs in dem eigenen Ort suchen, sondern auch über den Tellerrand hinaus schauen können. Einfach mal reinklicken und dann am besten auch gleich bewerben. Viel Erfolg!

Werbung
Sport
Dienstag, 03. April 2018 10:55 Uhr
Umstellung auf Sommerbetrieb im Bad am Park
Donnerstag, 22. Februar 2018 10:47 Uhr

Landkreis Kassel (red). Von der Regionalliga Südwest wurde gestern der Nachholtermin für das witterungsbedingt abgesagte Spiel des KSV Hessen Kassel gegen die TSG Hoffenheim II bestätigt. Das Spiel findet nun am Mittwoch, den 07.03.2018, um 18:00 Uhr statt. Bereits gekaufte Karten für das Spiel behalten ihre Gültigkeit. Wer seine Karten nicht nutzen kann, kann diese bis zum 06.03.2018 in der Geschäftsstelle des KSV Hessen Kassel zurückgeben. Nach dem Spieltag können keine Karten mehr zurückgenommen werden.

Samstag, 17. Februar 2018 06:00 Uhr

Kreis Kassel (r). Nach erfolgter Begutachtung der Spielfläche im Auestadion wurde das Spiel des KSV Hessen Kassel gegen die TSG Hoffenheim II am Samstag, den 17.02.2018, abgesagt.

Das Sportamt der Stadt Kassel hat den Platz aufgrund der Wetterprognose, des erwarteten Nachtfrosts und des bestehenden Frostes im Unterboden gesperrt. Es ist zu befürchten, dass der Platz nach einem möglichen Spiel derart beschädigt würde, dass er für die nachfolgenden Spiele nicht wieder in einen ordnungsgemäßen und bespielbaren Zustand versetzt werden könnte.

Werbung
Panorama
Freitag, 30. März 2018 12:19 Uhr
Passionskonzert zur Sterbestunde Jesu
Donnerstag, 29. März 2018 10:35 Uhr

Warburg (red). Am Samstag, 31. März, findet die nächste MET-Übertragung mit "Così fan tutte" von Wolfgang Amadeus Mozart auf der großen Leinwand im Warburger Kino Cineplex statt. Los geht es um 19 Uhr. Der Eintrittspreis beträgt 27,- Euro. Die Familie Schlinker lädt die Gäste in der Pause zu einem Glas Proscecco ein. Das Cineplex Warburg überträgt mit Wolfgang Amadeus Mozart die 8. Oper aus der METROPOLITAN OPERA. Kaiser Joseph II. erteilte Mozart den Auftrag für die 1790 in Wien uraufgeführte Oper, deren Musik zusammen mit dem Libretto von Lorenzo da Ponte aus einem Spiel Ernst macht. Wer liebt wen im Spiel um Treue und Lust? Die Männer ihre Frauen, obwohl diese durch jede Liebesprobe rasseln? Die Frauen ihre Männer, weil sie deren lachhafte Verführungskünste und Maskeraden von Anfang an durchschauen? Keiner keinen - oder alle alle? Musikliebhabern aus dem Warburger Land wird somit ein besonderer Musik-Genuss hautnah ermöglicht - mit bester Sicht, bestem Ton und allem übrigen Warburger Kino-Komfort. Karten sind ab sofort im Vorverkauf unter www.cineplex.de/warburg oder an der Kinokasse (Cineplex Warburg, Oberer Hilgenstock 30) erhältlich.
 

Mittwoch, 28. März 2018 10:52 Uhr

Warburg (red). Regelmäßig zeigt das Warburger Kino Cineplex Live-Übertragungen der Berliner Philharmoniker. Gründonnerstag, 29. März 2018, um 19.00 Uhr gibt es den musikalischen Genuss dieser außergewöhnlichen Inszenierung passend zur Osterzeit. Wie zuvor schon in der Matthäus-Passion gelang Star-Regisseur Peter Sellars eine Inszenierung, die den spirituellen wie dramatischen Gehalt der Passionsgeschichte noch intensivierte. Die New York Times lobte zudem das »glanzvolle, dabei energetische« Spiel des Orchesters, die Frankfurter Allgemeine Zeitung den »eindringlichen, fast unübertrefflichen Gesang aller Beteiligten«. Streng genommen enthalten die Passionen Johann Sebastian Bachs mit ihren Rezitativen, Arien und Chören die zentralen Bestandteile eines Bühnenwerks. Und tatsächlich empfand mancher Bach-Zeitgenosse die Stücke als (zu) opernhaft. Dabei lässt die Passionsgeschichte als wahrlich dramatische Handlung beim Hörer fast wie von selbst eine imaginäre Szenerie entstehen, in der Jesus, Petrus, Pilatus, die Jünger und das Volk wie auf einer Bühne zu agieren scheinen.In diesem Konzert bringt Sellars Bachs Johannes-Passion auf die »philharmonische Bühne«: »Es ist kein Theater. Es ist ein Gebet, es ist eine Meditation«, so der Regisseur. Sir Simon Rattle dirigiert die Berliner Philharmoniker, es singt der Rundfunkchor Berlin und (mit Ausnahme von Roderick Williams) das Solistenensemble, das bereits bei Sellars’ Umsetzung der Matthäus-Passion zu erleben war. In der Pause lädt das Warburger Kino die Gäste zu einem Glas Sekt ein. Der Eintrittspreis beträgt 17,00 €. Eine Sitzplatzreservierung wird empfohlen unter www.cineplex.de/warburg oder 05641-740888.

Freitag, 23. März 2018 10:55 Uhr

Warburg (red). Am 14. und 15. April verwandelt sich die Warburger Innenstadt rund um den Kirchplatz zurück ins Mittelalter. Es brutzelt in den Garküchen und Öfen. Feinste Spezereyen werden kredenzt und an den Tavernen läuft das Bier, Wein und Met die durstigen Kehlen hinunter. Markttreibende, Händler und Handwerker präsentieren ihre Kunst und bieten ihre Waren feil. Jonglierende und zaubernde Gaukler werden mit verschiedensten Narreteien aufwarten und damit nicht nur die kleinsten Besucher verzücken. Stelzenläufer und Seifenblasen aus der Elfenwelt sorgen für leuchtende Kinderaugen. Durch den Tag begleiten die musikalischen Klänge der Musici von „Unvermeydbar“ (Hofgeismar) sowie das „Duo Asa-tru“ (Struppen OT Thürmsdorf) das Volk. Mitmachen können die Kleinen! Ob Schmieden, Filzen, Drechseln oder Jonglieren. Die Schatzsuche lädt ein zum Erfahren und Entdecken. An verschiedenen Station gibt es Wissens -und Sehenswertes rund um das Mittelalter und am Ende locken feine Schätze. In den Abendstunden verzaubern unzählige flammende Lichter und Feuerkörbe den Marktplatz der Innenstadt. Die Musici spielen auf um mit ihren Klängen das Volk zu bezirzen und es sei angebracht, bei einem leckeren Bier, der großartige Feuershow am Samstagabend zu frönen. An beiden Tagen stellen die Künstler, Gaukler und Musici mehrfach ihr Können unter Beweis. Am verkaufsoffenen Sonntag wird zusätzlich die mittelalterliche Tanzgruppe „Gaudium Saltandi“ (Landau) historische Tänze darbieten und die Falknerin mit ihrer Greifvogelschau begeistern. An beiden Tagen öffnen um 11 Uhr die Pforten und um 12 Uhr beginnt das mittelalterliche Treiben mit der feierlichen Markteröffnung. Am Samstag endet das Spektakel nach dem Nachtkonzert und der großen Feuershow um 22 Uhr. Am verkaufsoffenen Sonntag endet das Spektakel mit einem Abschlusskonzert um 18 Uhr. Der Eintritt zu dieser Mittelalterkulturveranstaltung ist frei.

 

Donnerstag, 22. März 2018 11:08 Uhr

Lamerden (red). Am Samstag, 24.03.2018, sind alle interessierten Erwachsenen in der Zeit von 10.00 bis 17.00 Uhr zu dem Workshop „Naturstein: Mosaiksteine für den Garten“ mit Anja Meier-Schirra eingeladen. Veranstaltungsort ist das Museum „Haus Reining“ auf dem Meierhof direkt an der Kirche in Lamerden. Blumen, Schmetterlinge, Eidechsen, Libellen sowie weitere Wunschmotive werden auf Lamerder Naturstein ge­arbeitet. Sie sind ein schöner bunter Blickfang im Garten im Sommer wie im Winter, denn Sie werden frosthart hergestellt. Weitere Informationen und Anmeldung beim Verein für Heimatgeschichte und Kultur Lamerden e.V. (Karin Ulbricht, 05676/1644, karin.ulbricht@museum-lamerden.de, www.museum-lamerden.de).

Werbung
zum Anfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.